Glasnudelsalat Aromenspiele

Aromenspiele: Foodpairing für zu Hause

Endlich da: Über anderthalb Jahre habe ich zusammen mit dem bekannten Lebensmittelphysiker Prof. Dr. Thomas Vilgis an diesem spannenden Buchprojekt gearbeitet, nun ist es gedruckt: „Aromenspiele: Wahres Gaumenglück durch perfektes Foodpairing“ (Christian-Verlag) ist ab dem 1. April 2019 im Handel erhältlich. 

Aromenspiele Kochbuch

Warum es geht? Der Untertitel „Wahres Gaumenglück durch perfektes Foodpairing“ verrät schon einiges: Auf 288 Seiten liefern wir das erste Foodpairing-Standard-Werk für Hobbyköche zu Hause. Bislang war die Frage, wie man Zutaten besonders spannend kombiniert und wie man durch verschiedene Garmethoden, Texturen, und Temperaturen für raffinierte Geschmackserlebnisse sorgt, vor allem in Spitzenküchen verortet. Doch Foodpairing funktioniert auch zu Hause – ganz wunderbar sogar!

Grundlagen-Buch für zur Hause

In unseren „Aromenspielen“ zeigen wir Schritt für Schritt, welche Punkte es für raffinierte und durchdachte Gerichte zu beachten gilt. Und dafür fangen wir bei den Basics an: Thomas Vilgis erklärt im Grundlagenteil sehr kurzweilig, wie Schmecken überhaupt funktioniert. Tatsächlich ist das ein ganz wesentlicher Punkt: Denn nur wer weiß, wie Schmecken funktioniert, kennt auch den Unterschied zwischen Würzen und Abschmecken und kann beides gezielt in der Küche einzusetzen. Eine absolute Grundvoraussetzung für spannendes Foodpairing!

Obstsalat Olivenoel

Welche Zutaten sind sich aromatisch ähnlich, welche komplett verschieden? Foodpairing fußt auf handfester Wissenschaft, sodass wir anhand von übersichtlichen Nachschlage-Grafiken zeigen können, welche Lebensmittel sich wie nahe stehen. Diese Übersichten helfen Hobbyköchen, systematisch auszuprobieren und sich an eigene, freestyle-entwickelte Gerichte, heranzutasten.

Harmonie und Kontrast: So wird Essen spannend

Vor etwa 30 Jahren hat man unter Foodpairing vor allem das Kombinieren von Zutaten mit gleichen oder ähnlichen Schlüsselaromen verstanden. Viel zu langweilig, wie man heute weiß. Wer Gerichte mit Spannung, mit Wow-Effekt kreieren möchte, an die man sich auch nach Tage und bestenfalls Wochen oder Monate nach dem Essen erinnert, der muss für Kontraste sorgen. Die Kunst liegt also auch darin, die richtigen Gegenspieler zu finden. Das gilt für Aromen, genauso aber auch für Geschmack, Textur, Temperatur und Schärfe.

Interviews mit Spitzenköchen

Wie schon meine Bücher „Aufgedeckt: Die Geheimnisse der Spitzenküche“ und „Nachgefragt: 30 Spitzenköche verraten ihre Küchengeheimnisse“ (beide EMF-Verlag) sind auch die „Aromenspiele“ nicht aus der Kategorie „klassisches Kochbuch“. Es gibt spannende Einführungstexte in die Kunst des Freestyle-Kochens, in die Welt des Schmeckens, Würzens und Abschmeckens und auch wieder interessante und erhellende Exkurse in die Spitzengastronomie. Ich habe Drei-Sterne-Koch Sven Elverfeld im „Aqua“ in Wolfsburg besucht, Zwei-Sterne-Koch Nils Henkel im „Schwarzenstein“ in Geisenheim, Zwei-Sterne-Koch Daniel Achilles in seinem früheren Restaurant „reinstoff“ in Berlin und Sternekoch Andreas Rieger im „Eins unter Null“, ebenfalls in Berlin. Vier Spitzenköche mit vier komplett verschiedenen Handschriften. Genau so war es geplant: Denn jeden dieser Profis habe ich im Interview gefragt, wie Foodpairing bei Ihnen in den Küchen gelingt. Wie entstehen neue Gerichte, was sind Muster, nach denen gearbeitet wird. Die Antworten sind hoch interessant, teils überraschend, vor allem aber spannend für jeden Hobbykoch.

40 alltagstaugliche Rezepte

Natürlich liefert das Buch auch Rezepte: 40 an der Zahl sind es geworden und sie vertiefen genau das Wissen in der Praxis, was wir zuvor im Grundlagen- und Reportageteil erklärt haben. Absolut wertvoll sind die aufwendigen Nachschlageseiten, die wir hinter jedem einzelnen Rezept gestaltet haben. Denn so zieht sich das Thema Foodpairing auch theoretisch weiter mit durch das Buch und der Hobbykoch lernt Rezept für Rezept, wie das Pairing, die Zusammenstellung hier funktioniert und was die Idee hinter dem Gericht ist.

Keine Sorge: Die Rezepte sind absolut einfach und auch im Aufwand überschaubar. Es geht wirklich darum, im Kleinen anzufangen und die Idee des spannenden Kombinierens zu verstehen und nach und nach mehr Spannung und Raffinesse ins Essen zu bringen. So liefert das Buch lauter kleine Inspirationen und Ideen, die auch zum weiteren Experimentieren in der eigenen Küche anregen.

Buchdaten:

Aromenspiele: Wahres Gaumenglück durch perfektes Foodpairing

Stefanie Hiekmann, Thomas Vilgis

Christian-Verlag, 288 S., 49,99 €

 

 

 


0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.